RESTAURATION Schritt 15: erster Motor-Testlauf und Getriebe spülen

RESTAURATION Schritt 15: erster Motor-Testlauf und Getriebe spülen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:DUO 4/1
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Erster Testlauf

Nachdem nun alle Vorarbeiten für einen ersten Motor-Testlauf abgeschlossen waren habe ich meinen provisorischen Tank am DUO befestigt und den Benzinschlauch am Vergaser eingesteckt.

Nach ein paar Versuchen sprang der Motor an und lief auch einigermaßen rund, aber nicht gut.

Soweit ich es beurteilen kann, lag es am schwachen Zündfunken der Unterbrecher-Zündung. Das Problem hatte ich auch schon bei meiner S50.

Unterbrecher-Zündung und Ich, das passt irgendwie nicht zusammen. Ich habe mich deshalb nach einer anderen günstigen und halbwegs originalen Lösung umgeschaut und den Motor dann kurzerhand auf die SIMSON 6V-Elektronik-Zündung umgebaut (dazu mehr im nächsten Blogbeitrag).

Getriebe spülen

Da der Motor aber auch mit der Unterbrecher-Zündung einigermaßen lief, habe ich die Gelegenheit genutzt und gleich das Getriebe gespült.
 
Ich weiß, dass bei diesem Thema die Meinungen auseinandergehen. Ich schildere deshalb hier nur, wie ich es gemacht habe. Das stellt aber keine grundsätzliche Empfehlung dar, dass du es bei deiner DUO oder SIMSON auch so machst. Wenn ja, dann auf eigene Gefahr! 😉
 

Meine Vorgehensweise:

  1. altes Getriebeöl ablassen (Ölablasschraube gegen den Uhrzeigersinn / nach links drehen) – in meinem Motor war nichts drin…
  2. Ölablasschraube mit neuem Dichtring einschrauben
  3. Öleinfüllschraube (oben am Gehäuse, siehe Titelbild) öffnen
  4. 500ml Waschbenzin einfüllen
  5. Öleinfüllschraube wieder zu
  6. linkes Hinterrad aufbocken
  7. Motor starten
  8. Motor fünf Minuten aufgebockt laufen lassen und dabei die Gänge immer wieder durchschalten und etwas Gas geben
  9. Motor aus
  10. Ölablasschraube öffnen und Waschbenzin ablassen, ruhig etwas länger warten, bis alles raus ist, dabei das DUO auch etwas kippen
  11. Ölablasschraube wieder zu
  12. Öleinfüllschraube auf
  13. 500ml Hydrauliköl HLP 46* (und kein anderes!) einfüllen
  14. Öleinfüllschraube zu
  15. Motor nochmal etwas laufen lassen und ggf. etwas fahren oder im aufgebockten Zustand Gänge durchschalten.

FERTIG!

Du hast noch Fragen oder eine Meinung zum Artikel?
Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir.
Ich freue mich darauf von dir zu hören!

Hinweis zu den Produktlinks:
Bei einem Teil der Produktlinks handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen dieser Links klickst und etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass es dadurch für dich teurer wird.
Dies hat jedoch keinen Einfluss darauf, ob oder wie ich bestimmte Produkte bewerte und bewerbe. Ich empfehle dir ein Produkt nur dann, wenn es mich wirklich überzeugt hat und nicht weil ich für deinen Kauf eventuell eine Provision erhalte.
Alle Affiliate-Links habe ich als solche mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet, damit du diese auf den ersten Blick erkennen kannst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments