Ausgewogene Krisenvorsorge – Warum du unbedingt für (nur?) 2 Wochen vorsorgen solltest!

Ausgewogene Krisenvorsorge – Warum du unbedingt für (nur?) 2 Wochen vorsorgen solltest!

Kurz vorab:
Ich sorge so vor, dass ich die meisten Krisensituationen mit meiner Familie auch 1-2 Monate sehr wahrscheinlich gut überstehe. Dann brauche ich mir im Ernstfall erst mal keine Sorgen machen und kann auch noch anderen helfen.
Warum du aber unbedingt für mindestens 2 Wochen vorgesorgt haben solltest, erkläre ich dir jetzt.

1. WARUM ÜBERHAUPT VORSORGEN?

Ein Mensch kann ohne Wasser nur ca. 3 Tage überleben!

  1. Zu Beginn einer Krisensituation können die staatlichen und privaten „Hilfsorganisationen“ nicht immer sofort überall sein. Handelt es sich um eine großflächige oder sehr schwere Krisensituation kann es Stunden bis Tage dauern, bis diese Hilfe eintrifft.

  2. In dieser Zeit musst du dir selber helfen und am besten auch noch anderen, die sich nicht helfen können. Nur so kannst du diese kritische Phase unbeschadet überstehen.

  3. Da diese Krisensituationen oft plötzlich eintreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen dann meist zu spät und du bist entweder vorbereitet oder hast ein gravierendes Problem.

  4. Die ersten Stunden und Tage einer Krise sind die gefährlichsten. Viele Menschen sind mit der ungewohnten Situationen völlig überfordert. Einige reagieren panisch oder handeln unüberlegt und gefährden sich und andere.

  5. Der sicherste Ort in einer Krise ist deshalb meist dein Zuhause. Wenn du dann dort alles hast was du brauchst, kannst du die ersten Stunden bzw. Tage erst mal dort bleiben und abwarten, wie sich die Lage entwickelt. Das reduziert dein Risiko massiv.

Bist du vorbereitet?

Weißt du, was in einer Krise zu tun ist?

Kannst du dir und anderen helfen?

Wie man richtig – einfach und günstig – vorsorgt, erkläre ich dir hier auf meinem Blog.

Wenn du dich bislang noch gar nicht mit Krisenvorsorge beschäftigt hast, findest du eine gute Übersicht zu dem Thema und meinen Blogartikeln auf meiner Krisenvorsorge-Seite

2. WARUM NUR ZWEI WOCHEN?

  1. Viele Krisensituationen dauern zum Glück nur weniger als zwei Wochen an.

  2. Wenn eine Krisensituation länger dauert, kann man (in Deutschland) davon ausgehen, dass spätestens nach zwei Wochen das erste Chaos vorbei ist und Hilfe (staatlich) organisiert und eingetroffen ist und man nicht mehr auf sich allein gestellt ist.

  3. Einige Prepper bereiten sich auch auf Langzeitkrisen vor. Ich bin jedoch der Meinung, dass man  Monate bis Jahre andauernde Krisen alleine eigentlich gar nicht oder nur mit extrem hohem Vorbereitungsaufwand überstehen kann. Solche Krisen kann man eigentlich nur gemeinsam durchstehen, wenn alle zusammenrücken und zusammenhalten. Alleingänge sind da der falsche Weg!

3. WARUM ICH GLAUBE, DASS NACH ZWEI WOCHEN DAS ERSTE CHAOS VORBEI IST?

Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt.

Deutschland ist bekannt für  Gewissenhaftigkeit, Disziplin und Ordnung. Wenn nicht wir mit einer Krise klarkommen, wer dann? ;-))

Auch wenn die Krisenvorsorge zu Zeiten des Kalten Krieges beim Staat einen deutlich höheren Stellenwert hatte, sorgt der deutsche Staat auch heutzutage noch für seine Bürger in Krisen vor (, wenn auch nicht optimal). Die Meisten bekommen davon nur nichts mit.

Deshalb hier nur auszugsweise ein paar kurze Infos dazu:

A. BOS - BEHÖRDEN UND ORGANISATIONEN MIT SICHERHEITSAUFGABEN

In Deutschland gibt es die sogenannten BOS – Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Dazu gehören Polizei, Zoll, Technisches Hilfswerk, die Feuerwehren und auch die Organisationen des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes.

Im Notfall kann auch die Bundeswehr unterstützend eingesetzt werden.

B. BUNDESAMT FÜR BEVÖLKERUNGSSCHUTZ UND KATASTROPHENHILFE (BBK)

Es gibt in Deutschland zum Beispiel auch ein Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Das BBK betreibt unter anderem ein Gemeinsames Melde- und Lagezentrum und die Warn-App NINA, erstellt und entwickelt Notfallplanungen, Risikoanalysen, Informations-Flyer für die Bevölkerung mit Selbstschutz- und Selbsthilfeempfehlungen, …

Die Warn-APP NINA:
Solange das Mobilfunknetz funktioniert, ist NINA  einer der besten Informationskanäle für Warnmeldungen zu Gefahrenlagen, Unwetter, Hochwasser. Du kannst in der App Gebiete und Orte abonnieren, für die du gewarnt werden willst. Zusätzlich kannst du dich auch für deinen aktuellen Standort warnen lassen. Für den Fall, dass das Mobilfunknetz ausfällt solltest du zusätzlich ein stromunabhängiges Radio besitzen. Meine Empfehlung:
  1. Installiere dir die Warn-APP NINA
  1. Kaufe dir ein  stromunabhängiges Radio.

C. STAATLICHE RESERVEN FÜR DEN NOTFALL

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) lagert in der „Zivilen Notfallreserve“:

  • Reis,
  • Hülsenfrüchte,
  • Kondensmilch und
  • Milchpulver.

sowie in der „Bundesreserve Getreide“:

  • Weizen,
  • Roggen und
  • Hafer.

Insgesamt sind in diesen Lagern für die Bevölkerung in Deutschland rd. 800.000 Tonnen Lebensmittel und somit rd. 10kg pro Einwohner*in in rd. 150 kleinen Lager-Einheiten über das gesamte Bundesgebiet verteilt eingelagert.

Im Krisenfall sollen mit diesen Lebensmitteln vor allem die Bevölkerung in Ballungsräumen mit mindestens einer täglichen Mahlzeit versorgt werden.

D. EHRENAMT IN DEUTSCHLAND

Den ein oder anderen mag es wundern, dass ich das Ehrenamt hier aufzähle.

Doch Deutschland ist das Land der Vereine und Ehrenämtler.

Mehr als 30 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Das sind 40% der Bevölkerung über 10 Jahren.

Viele Bereiche unserer Gesellschaft würden schon heute nicht mehr funktionieren, wenn es die Menschen nicht gäbe, die sich ehrenamtlich engagieren.

Das Ehrenamt ist in Deutschland über Vereine, Organisationen und Kirchen stark vernetzt.
Man kann davon ausgehen, dass dieses Netzwerk auch im Krisenfall seine Wirkung entfaltet und diese Menschen innerhalb kürzester Zeit organisiert Hilfen vor Ort anbieten werden.

Ohne die Ehrenämtler und andere Menschen, die freiwillig Verantwortung übernehmen, werden unsere staatlichen BOS in vielen Krisensituationen meiner Meinung nach hoffnungslos überfordert sein und es wird viel länger dauern, bis in Krisensituationen das erste Chaos halbwegs vorbei ist.

4. FAZIT

  1. Du musst davon ausgehen, dass in einer Krisensituation die ersten Tage sehr chaotisch und eventuell auch gefährlich werden.

  2. Du kannst aber davon ausgehen, dass sich das erste Chaos innerhalb von wenigen Tagen bis zwei Wochen legt und Hilfe gemeinschaftlich organisiert wird.

  3. Schneller geht es, wenn du und andere mithelfen! Gemeinsam werden wir jede Krise besser und schneller bewältigen als alleine!

Deshalb mein Appell an dich:

Übernehme Verantwortung!

  1. Sorge für dich und deine Familie/Freunde vor!
    Wie das richtig – einfach und günstig – geht, zeige ich dir hier.
  2. Sorge am besten so vor, dass du auch anderen noch helfen kannst!
  3. Bringe deine Freunde, Nachbarn, etc. dazu, selbst vorzusorgen, z.B. indem du ihnen meinen Blog zeigst ;-).
  4. Bringe dich in einer Krisensituation in deinem Viertel ein. Organisiere zusammen mit anderen Hilfe. Tipps dazu findest du hier.

Jetzt liegt es an dir!

Fange noch heute an , für dich (und deine Familie / Freunde) vorzusorgen!

Du weißt noch nicht wie es geht?

Dann schaue dir diesen Artikel von mir an, darin erkläre ich dir, an was du alles denken musst und wie du es am einfachsten umsetzen kannst:

Du hast noch Fragen oder eine Meinung zum Artikel?
Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir.
Ich freue mich darauf von dir zu hören!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments